2. Tag (30.11.), Fahrt nach Norden

Heute Morgen um 8 Uhr wurden wir von Benno und Rigoberto, dem Fahrer im Hotel abgeholt. Mit einem Kleinbus fuhren wir auf der Panamericana nach Norden zum Ausgangspunkt des vier tägigen Trekkings zum Reiseeinstieg. Nach drei Stunden Fahrt mit einem kurzen Zwischenstopp am ‚Lago San Pablo kamen wir an der ‚Laguna Cuicocha‘ einem Kratersee an. Zu Fuss umrundeten wir den See zu Dreivierteln. Es war eine schöne Wanderung zwischen 3000 und 3500 Metern durch eine abwechslungsreiche Vegetation mit einer tollen Aussicht auf den Kratersee und die nähere Umgebung. Unser Übernächstes Ziel, der Imbabura konnten wir aber leider nicht sehen, da er mit Wolken verhangen war. Unterwegs gabs Wolken, Sonne und ein paar kurze Regenschauer.
Zurück beim Bus gings dann weiter in Richtung Ibarra und unserem Übernachtungsort in der Nähe von Salinas. Unterwegs machten wir noch einen kurzen Einkaufsbummel in Cotocachi, der Ledermetropole von Ecuador. Heute schlafen wir in der ‚Hosteria Pantavi‘ einem ehemaligen Gutsbetrieb vorläufig zum letzten Mal in einem Betten. Dieser ehemalige Gutsbetrieb wurde zu einem wunderschönen Hotel umgebaut. Und von hier aus beginnt dann morgen das Training zur Höhenakklimatisation.
Photos: Lago San Pedro und Innenhof der Hosteria Pantavi

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.